Posted on

Schwarzwälder Kirschtorte approved by Chuck Norris

Schoko – Kirschen – Sahne und jaaaaa Kirschlikör, das sind Zutaten, die eine Schwarzwälder Kirschtorte ausmachen.

In den Leitsätzen für feine Backwaren steht es wie folgt:

Schwarzwälder Kirschtorten sind Kirschwasser-Sahnetorten oder Kirschwasser-Butterkremtorten, auch deren Kombination. Als Füllung dienen Buttercreme und/oder Sahne, teilweise Ganache sowie Kirschen, auch als Stücke in gebundener Zubereitung. Der zugesetzte Anteil an Kirschwasser ist geschmacklich deutlich wahrnehmbar.Für die Krume werden dunkle und/oder helle Wiener- oder Biskuitböden verwendet. Die Masse für die dunklen Böden enthält mindestens 3 Prozent Kakaopulver oder stark entölten Kakao. Für den Unterboden wird auch Mürbeteig verwendet.Die Torte wird mit Butterkrem oder Sahne eingestrichen, mit Schokoladenspänen garniert.

Und weil es nicht „langweilig klassisch“ werden sollte, bat mich meine Freundin, für deren Freund ich die Torte machen sollte, um ein kleines Highlight: integriere Chuck Norris in die Schwarzwälder Kirschtorte. Der, der zwei Mal bis Unendlich gezählt hat. Der, der nicht nass wird, wenn er ins Wasser fällt, sondern wo das Wasser Chuck Norris wird. Wie macht man das am besten? Mit einem essbaren Topper….Jetzt denkt aber nicht, ich hätte mich hingesetzt und mir die Mühe gemacht, Chuck Norris aus Fondant zu modellieren. Nein nein, denn es ging viel einfacher. Denn der Freund meiner Freundin hat ein Chuck Norris-Bild als Profilbild in den sozialen Netzwerken und da dachte ich bei mir wäre es doch am einfachsten, dieses Bild auf essbares Papier drucken zu lassen. Easy Peasy, los geht´s!

PicsArt_01-24-01.28.50
Chuck is watching you…

Schwarzwälder Kirschtorte approved by Chuck Norris (reicht für 16 Stück):

Zutaten für die Böden:

  • 50g Backkakao
  • einige EL heißes Wasser
  • 100g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 300g Zucker
  • 100g weiche Butter
  • 3 Eier (L)

Füllung:

  • 1/2 Glas Schattenmorellen

Sahne:

  • 800g Sahne
  • 5 Pkg. Sahnesteif
  • 4 Pkg. Vanillezucker

Die Böden:

  1. Backkakao esslöffelweise mit heißem Wasser mischen. So viel Wasser dazu geben, bis sich eine konsistente und glänzende Masse gebildet hat. Achtung: die Kakaomasse sollte nicht zu flüssig werden.
  2. Butter und Zucker kurz mit dem Handmixer aufschlagen. Ein Ei zugeben, etwa 20 Sekunden in die Masse einarbeiten, nächstes Ei zugeben und nach dem Prinzip weiter arbeiten.
  3. Das warme Kakaogemisch zur Buttermasse geben und zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten.
  4. Mehl und Backpulver mischen, sieben und zur restlichen Masse zugeben, vorsichtig einarbeiten und einen glatten Teig herstellen.
  5. Eine 26er Springform mit Backpapier auslegen, Teig einfüllen und im vorgeheizten Backofen bei 190Grad Ober/Unterhitze für etwa 30 Minuten backen – Stäbchenprobe.
  6. Das ganze wiederholen – wir brauchen ja zwei wunderbar schokoladige Böden für unsere Torte.

Die Sahne:

Eine feste Sahne gelingt am besten dann, wenn alle Zutaten und Hilfsmittel kalt sind. Ich habe meine Sahne, Schüssel und Rührbesen vom Handmixer schon am Vorabend in den Kühlschrank getan, so waren sie am nächsten Tag schön kühl und perfekt für die Weiterverarbeitung. Ein Spritzschutz wäre auch nicht schlecht!

  1. Sahnesteif und Vanillezucker mischen.
  2. Die Sahne in den Behälter kippen und auf niedrigster Stufe anfangen, zu schlagen.
  3. Direkt am Anfang gemischtes Sahnesteif und Vanillezucker einrieseln lassen.
  4. Dann auf höchster Stufe weiterschlagen, bis die Sahne fest wird. Sie schlägt Wellen am Rand der Schüssel? Das ist der erste Indikator dafür, dass die Sahne fest wird.
  5. Wer richtig mutig ist, hält die Schüssel überkopf. Die Sahne bleibt in der Schüssel? Sehr gut, dann hast du Talent für´s Sahne schlagen.

Sooo jetzt wollen wir am Ende alles zusammenbringen, hierfür braucht ihr noch folgende Zutaten:

  • Schokoraspel
  • Kirschwasser (etwa 50ml)

Die herrlichen Schokoböden tränkt ihr mit etwa 5 EL Kirschwasser (pro Boden). Die Böden dürfen jetzt schnell in den Kühlschrank.

Nach knapp 10 Minuten, wenn die Böden geruht haben, holt ihr den ersten Boden aus dem Kühlschrank und bestreicht ihn mit eurer perfekten Sahne – seid ruhig großzügig!
Jetzt kommen die Schattenmorellen ins Spiel. Ich teile sie gerne, so kann ich sie flach auf dem Boden verteilen und evtl. stapeln, und noch besser: ich entgehe der Gefahr, dass sich jemand einen Zahn an einem Kirschkern ausbeißt. Der zweite beschwipste Boden kommt jetzt oben drauf und jetzt darf dekoriert werden! Nehmt euch eure Sahne und streicht eure Torte damit ein. Soweit so gut. Am Rand, klassisch, habe ich Schokoraspel angebracht. Passt auf, die Dinger haben es in sich und müssen manchmal ein bisschen zu ihrem Glück gezwungen werden. Viele der Raspel werden wieder runterfallen, bleibt hartnäckig und pappt die Dinger da ran! :)

PicsArt_01-24-01.29.39
Die Seitenansicht – zum ersten Mal mit Schokoraspeln gearbeitet – kann sich sehen lassen.

Hast du noch Sahne übrig? Klasse, dann kannst du jetzt die klassischen Sahnehäufchen auf deine Torte spritzen und entweder mit Schoki (so wie ich) oder mit Kirschen belegen.

PicsArt_01-24-01.30.09
Ich habe zur Krönung ja den Chuck Norris Aufleger für meine Torte verwendet. Es ist in der Backwelt ja sowieso alles erlaubt, was gut aussieht und im besten Fall auch noch gut schmeckt :)

Also viel Spaß beim Ausprobieren!!

Lieb grüßt,

Rasha

IMG_20160124_195157
YUM!